Salbei Tabletten

Salbei Tabletten
Der Salbeipflanze werden positive Eigenschaften zugeschrieben, die in Form einen Tablette eingenommen werden kann.

Foto: © Hetizia - Fotolia.com

Wissenswertes zu Salbei Tabletten: Prinzipiell ist Schwitzen eine natürliche und notwendige Funktion in der Wärmeregulierung des Körpers. Kommt es jedoch zu übermäßiger Schweißproduktion – medizinisch als Hyperhidrose bezeichnet – ist das für den Betroffenen ein unangenehmes Problem. Hier können Salbei Tabletten als effektives Naturheilmittel helfen. Die Heilkraft von Salbei (botanisch Salvia officinalis) ist schon lange von zahlreichen Heilkundigen aus aller Welt überliefert. Und nicht nur gegen Schwitzen, sondern auch gegen bestimmte Magen-Darm-Probleme sowie gegen entzündliche Erkrankungen des Mund- und Rachenraumes kann Salbei helfen. Inzwischen hat auch die moderne Wissenschaft diese Wirkungen der Arzneipflanze nachweisen können. Die entsprechenden Kommissionen E/ESCOP* und HMPC** haben diese Wirkung bestätigt.

Gewinnung & Wirkstoffe

Für die Herstellung der Salbei Tabletten werden ausschließlich die Blätter von Salvia officinalis oder Salvia triloba (Dreilappiger Salbei) genutzt. Sie werden mehrmals jährlich, aber unbedingt vor der Blütezeit geerntet, da mit der Blüte die Intensität der wertvollen Inhaltsstoffe sinkt. Auch die Tageszeit der Ernte soll eine Rolle spielen: Man sagt, dass zwischen 12.00 Uhr und 16.00 Uhr der Gehalt an ätherischen Ölen am höchsten ist. Die wesentlichen Inhaltsstoffe, die die heilende Wirkung von Salbei ausmachen, sind eben diese ätherische Salbeiöle (Salviae aetheroleum). Daneben spielen Gerbstoffe, Bitterstoffe, Flavonoide und Phytoöstrogene eine maßgebliche Rolle.

Anwendungsgebiete von Salbei Tabletten

Salbei ist als traditionelles pflanzliches Heilmittel entsprechend Arzneimittelgesetz registriert (1). Salbei Tabletten gehören zur Gruppe der schweißhemmenden Arzneien (Antihidrotika) und werden vor allem gegen die verschiedenen Formen des starken Schwitzens (Hyperhidrose) eingenommen. Dabei ist es unerheblich, ob die Hyperhidrose primären oder sekundären Ursprungs ist. Bei der primären Form liegt meist eine unbekannte Ursache zugrunde – die Schweißdrüsen produzieren ohne erkennbaren Grund ein Zuviel an Sekret. Bei der sekundären Form handelt es sich um eine Begleiterscheinung einer anderen gesundheitlichen Beeinträchtigung (Wechseljahre, Übergewicht, hoher Alkoholkonsum, Infektionen).

Anzeige
Auch psychische Faktoren können eine Rolle spielen. Salbei Tabletten wird eine gute Wirkung bei allen Problemen des Schwitzens zugeschrieben. Verschiedene Präparate enthalten neben Salbei zusätzlich weitere Heilpflanzen (insbesondere Präparate gegen Hitzewallungen der Wechseljahre).
Darüber hinaus können Salbei Tabletten – entsprechend den Erkenntnissen der Kommission E/ESCOP – eine beruhigende Wirkung bei leichten Magen-Darm-Störungen mit Blähungen, Völlegefühl, Durchfall und Appetitlosigkeit haben (2).

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen bei der Einnahme von Salbei Tabletten sind nicht zu erwarten, sofern die Dosierungsempfehlungen laut Packungsbeilage der jeweiligen Fertigarznei eingehalten werden. Eine Überdosierung kann allerdings zu Reaktionen wie Schwindel, Krämpfen oder Hitzeausbrüchen führen, da das im Salbei enthaltene Thujon in hoher Konzentration leicht giftig wirkt.

In seltenen Fällen können Überempfindlichkeitsreaktionen gegen die Wirkstoffe auftreten, etwa bei einer Allergie gegen Lippenblütler (Salbei gehört zur Pflanzenfamilie der Lippenblütler). Gleiches gilt für etwaige Füll- und Trägerstoffe der Salbei-Tablette (z. B. Laktose).

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder mit Nahrungs- und Genussmitteln sind bisher nicht bekannt.

Wichtiger Hinweis zu Salbei Tabletten

Salbei Tabletten sollten nicht angewandt werden in Schwangerschaft und Stillzeit (mögliche wehenauslösende bzw. milchmindernde Wirkung). Da jedes pflanzliche Heilmittel auch Unverträglichkeitsreaktionen auslösen kann, sollten Personen mit Überempfindlichkeiten oder Allergien (andere Lippenblütler, Füllstoffe) vor der Einnahme ihren Arzt befragen.

Herstellung und Qualität der Präparate

Anzeige
Für die Herstellung von Salbei Tabletten werden die frisch geschnittenen Blätter vorsichtig zerkleinert und mit Alkohol zu einer so genannten Urtinktur mazeriert (Mazeration = Aufweichen in Flüssigkeit). Diese Urtinktur wird schließlich schonend eingedickt, meist unter Vakuum, und schließlich zusammen mit Füll- und Hilfsstoffen zu Tabletten gepresst.

In manchen Fällen kommt anschließend noch ein Überzug aus Zucker (-Sirup) hinzu, dann handelt es sich um Salbei-Dragees.

Für eine gute Qualität ist die Herkunft der Pflanze wichtig. Gut sind die Nutzung von Biosalbei und der Ausschluss von gentechnisch veränderten Rohstoffen. Je weniger Zusatzstoffe das Präparat enthält, desto weniger unerwünschte Begleiterscheinungen sind möglich, etwa Unverträglichkeiten gegen Laktose, Gluten oder Zuckeraustauschstoffe. Zudem sollte der Hersteller des Präparates ein entsprechendes Qualitätssiegel führen bzw. über ein angewandtes Qualitätsmanagementsystem verfügen. Hierüber gibt in der Regel die Homepage des Herstellers Auskunft.


Wichtiger Hinweis

Alle bereitgestellten Informationen auf Naturheilmittel-info.de dienen ausschließlich der Information und ersetzen niemals den medizinischen Rat Ihres Arztes. Bevor Sie Medikamente, Medizinprodukte oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen ist immer ein Arzt zu konsultieren, der über die Wirksamkeit und Wechselwirkung mit anderen Medikamenten Auskunft geben kann. weitere Informationen

Zusammenfassung

  • Salbei Tabletten werden traditionell und in der modernen Naturmedizin gegen übermäßiges Schwitzen eingesetzt. Dabei ist die Ursache der erhöhten Schweißproduktion unerheblich für die Wirksamkeit der Arznei.
  • Auch bei Appetitlosigkeit, Völlegefühl, Blähungen, und anderen Magen-Darm-Verstimmungen gilt Salbei als wirksam und kann in Tablettenform eingenommen werden (traditionelle Anwendung von Salbei).
  • Das Naturheilmittel ist allgemein gut verträglich, wenn die empfohlene Tagesdosis nicht überschritten wird. Salbei Tabletten sollten jedoch nicht angewandt werden in Schwangerschaft und Stillzeit und bei bekannten Allergien gegen Lippenblütler.

Hat Ihnen der Artikel
gefallen?

Salbei Tabletten, 3.62 / 5 (117 votes)

Diesen Artikel teilen


Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein

Anzeige

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Dies könnte Sie auch interessieren

Salbeitee Zubereitung

Salbeitee Zubereitung

Ein altes und bewährtes Heilmittel in der Volksheilkunde und Naturmedizin ist Sa … weiterlesen

Salbeitee aus frischem Salbei

Salbeitee aus frischem Salbei

Salbeitee aus frischem Salbei ist eine Alternative zur getrockneten Droge, die a … weiterlesen

Salbeitee Rezept

Salbeitee Rezept

Wer an Halsschmerzen oder Verdauungsbeschwerden leidet, übermäßig schwitzt oder … weiterlesen

Literaturquellen zum Artikel

Stand: 30. März 2014

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>