Salbeitee aus frischem Salbei

Salbeitee aus frischem Salbei
Salbeitee aus frischem Salbei schmeckt frischer und angenehmer als Salbeitee aus dem Beutel.

Foto: © LianeM - Fotolia.com

Salbeitee aus frischem Salbei ist eine Alternative zur getrockneten Droge, die als Salviae folium in Apotheken, Reformhäusern und Bio-Läden erhältlich ist. Wichtig ist dabei die Qualität des Ausgangsproduktes, also der Salbeipflanze. Optimal ist das Anpflanzen eines eigenen Salbeistrauches.

Salbei selber pflanzen

Wer für seinen Salbeitee aus frischem Salbei jederzeit Zugriff auf die aromatischen, leicht filzig-behaarten Blätter der Heilpflanze haben möchte, baut ihn am besten selber an.

Die Ausgangspflanze

Die ursprüngliche Heimat von Salvia officinalis L., so der botanische Name, ist der Balkanraum. Doch schon bald war der Salbei auch im Mittelmeerraum bekannt, und schließlich fand die Gewürz- und Heilpflanze ihren Weg über die Klostergärten in praktisch jeden Kräuter- oder Heilgarten. Wer im eigenen Garten oder auf Terrasse bzw. Balkon seine Salbeizucht beginnen will, sollte unbedingt eine Pflanze aus Bio-Anbau kaufen und diese in das Beet oder eine große Pflanzschale umsetzen. Damit ist gewährleistet, dass von Beginn an keine Schadstoffe an die Pflanze kamen und der Salbeitee aus frischem Salbei völlig unbelastet ist. Entsprechende Setzlinge oder Topfpflanzen gibt es in biologisch orientierten Gärtnereien, Heilkräutergärten oder in Bio-Läden und -Supermärkten.

Wie Salbei kultiviert wird

Im Garten oder Pflanzgefäß wächst der zur Familie der Lippenblütler zählende Salbei am besten an einem sonnigen Standort in magerer, durchlässiger Erde. Im Abstand von etwa 50 cm gepflanzt, wird der holzige Halbstrauch bis zu 50 cm hoch. Salbei ist winterhart und kann unter optimalen Bedingungen und bei guter Pflege bis zu 20 Jahre alt werden. Im Winter kann ein Schutz vor strengem Wind und Frost sinnvoll sein (Vlies, Reisig). Der Strauch blüht von Mai bis Juli, seine Blüten sind ebenso genießbar wie die Blätter. Vor der Blüte geernteten Blättern wird ein höherer Wirkstoffgehalt nachgesagt. Wer will, kann die frischen Blätter übrigens auch schonend trocknen.

Anzeige
Die Blätter werden natürlich nicht nur für Salbeitee aus frischem Salbei verwendet, sie sind auch ein bekanntes Würzkraut. Salbei macht schwere, deftige Gerichte leichter bekömmlich, was wiederum seinen Heilwirkungen bei Verdauungsproblemen wie Völlegefühl und Blähungen entspricht.

Frischen Salbei kaufen

Salbeitee aus frischem Salbei kann aber auch sehr gut aus der in jedem gut sortierten Kräuterladen, jeder Gärtnerei und sogar im normalen Handel erhältlichen Topfpflanze zubereitet werden. Bio-Qualität ist auch in diesem Falle natürlich ein Muss. Die Töpfe können auf dem Balkon, aber auch auf dem Fensterbrett in der Küche gehalten werden. Hier verströmen die wertvollen ätherischen Öle – sie sind die Hauptwirkkomponenten der Heilpflanze – ihren aromatisch-würzigen Duft und regen den Appetit an.

Natürlich kann Salbeitee aus frischem Salbei auch direkt aus dem als Gewürzsträußchen gekauften Salbei aufgebrüht werden. Man erhält das frische Kraut auf dem Markt, in Bio-Läden und häufig auch schon abgepackt im Supermarkt (Achtung: hier oft keine Bio-Qualität).

Salbeitee aus frischem Salbei zubereiten

Salbeitee besitzt eine wissenschaftlich anerkannte Wirkung bei verschiedenen Beschwerden (1). Die Herstellung von Salbeitee aus frischem Salbei geht ebenso einfach wie aus getrockneten Blättern. Man benötigt:

  • 1 Tasse kochendes Wasser
  • ¼ Tasse frische, zerkleinerte Salbeiblätter
  • nach Geschmack etwas Honig und/oder Zitronensaft

Die Salbeiblätter werden in Streifen geschnitten und mit dem kochenden Wasser übergossen. Schon nach 1 bis 3 Minuten Ziehzeit durch ein Sieb abgießen und gegebenenfalls süßen und/oder Zitronensaft zugeben.

Anzeige
Ein Alternativrezept nach Apotheker Mannfried Pahlow (*) lautet: 1 Teelöffel Salbeiblätter 10 Minuten in ¼ Liter heißem Wasser 10 Minuten ziehen lassen. In diesem Fall werden also weniger Salbeiblätter genommen, dafür erhöht sich die Ziehzeit deutlich. Mancher mag den hierbei entstehenden Tee als bitter empfinden.
Natürlich können auch aus frischen Salbeiblättern zusammen mit weiteren frischen Heilpflanzen Mischtees zubereitet werden. Sowohl zur innerlichen wie äußerlichen Anwendung ist nach Pahlow eine Mischung aus Salbei und Kamille (je zur Hälfte) gut geeignet zum Gurgeln.


Wichtiger Hinweis

Alle bereitgestellten Informationen auf Naturheilmittel-info.de dienen ausschließlich der Information und ersetzen niemals den medizinischen Rat Ihres Arztes. Bevor Sie Medikamente, Medizinprodukte oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen ist immer ein Arzt zu konsultieren, der über die Wirksamkeit und Wechselwirkung mit anderen Medikamenten Auskunft geben kann. weitere Informationen

Zusammenfassung

  • Salbeitee aus frischem Salbei entfaltet seine Heilwirkung genauso wie Tee aus der getrockneten Pflanze. Die Bereitung des Tees entspricht der Bereitung aus der getrockneten Droge.
  • Zu beachten ist allerdings, dass in den frischen Blättern der Wirkstoffgehalt je nach Erntezeit und Standort in seiner Höhe variieren kann. Fertigprodukte aus Salbei haben einen standardisierten Mindestwirkstoffgehalt.
  • Auch Salbeitee aus frischem Salbei sollte nur in Maßen (1 bis 2 Tassen täglich) getrunken werden, in Schwangerschaft und Stillzeit ist auf den Genuss ganz zu verzichten. Salbeitee besitzt toxisch wirkende Inhaltsstoffe (Thujon) und wehenfördernde, zusammenziehende Eigenschaften.

Hat Ihnen der Artikel
gefallen?

Diesen Artikel teilen


Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein

Anzeige

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Dies könnte Sie auch interessieren

Salbeitee Zubereitung

Salbeitee Zubereitung

Ein altes und bewährtes Heilmittel in der Volksheilkunde und Naturmedizin ist Sa … weiterlesen

Salbeitee Rezept

Salbeitee Rezept

Wer an Halsschmerzen oder Verdauungsbeschwerden leidet, übermäßig schwitzt oder … weiterlesen

Salbeitee Schwangerschaft

Salbeitee in der Schwangerschaft

Salbei ist nicht nur eine seit Jahrtausenden geschätzte Gewürzpflanze. Mindesten … weiterlesen

Literaturquellen zum Artikel

  • (*) Mannfried Pahlow, Stadt- und Landapotheker, Fachmann für Heilpflanzen und Autor verschiedener Bücher zum Thema, beispielsweise: Heilkräuter-Tees: Meine besten Rezepte Hirzel Verlag, Stuttgart
  • (1) Kommission E: Äußerlich bei Entzündung der Mund- und Rachenschleimhaut, innere Anwendung bei dyspeptischen Beschwerden, vermehrter Schweißsekretion. Als Aufguss, alkoholischer Auszug und Destillat zum Gurgeln, Spülen und Pinseln sowie zur inneren Anwendung und als Frischpflanzenpresssaft. Nicht in der Schwangerschaft und Stillzeit. (siehe Bundesanzeiger Nr. 90, 15.5.1985)

Stand: 23. April 2014

Ein Gedanke zu “Salbeitee aus frischem Salbei

  1. Hildegard

    Zum Salbeitee,
    ich habe mal gelesen, wenn man Salbei als Tee benutzen will, dann muß man ihn 3 Minuten lang kochen um ihn zu trinken.
    Wenn man ihn aber für Halsschmerzen benutzen will, dann muß man ihn nur ziehen lassen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Benutzen Sie diese HTML Tags und Attribute:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>